Lisa Hauser etabliert sich in der Weltspitze

Mit einem ähnlichen Ergebnis wie im Vorjahr in die Saison starten – das war die Zielsetzung von Lisa Hauser vor dem ersten Biathlon-Weltcupstopp in Östersund vergangene Woche. Mit einem 2. Rang in der Single-Mixed- Staffel, einem 5. Platz im Sprint, Rang sechs in der Verfolgung und sieben im Einzelrennen über 15 Kilometer konnte die 22-Jährige diese Mission weitaus übertreffen. Inmitten der Biathlon-Weltspitze präsentierte sie sich in dieser Auftakt-Woche als „Mrs. Konstanz“, was sie derzeit auf dem sensationellen 4. Platz im Gesamtweltcup rangieren lässt: „Diese Woche war für mich einfach unglaublich, einen besseren Start hätte ich mir nicht wünschen können“, kam die sympathische 22-Jährige aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus: „Ich durfte gleich dreimal bei einer Flower Ceremony dabei sein, zum ersten Mal auch bei einem Einzelbewerb, und hätte nie geglaubt, dass ich dieses Wochenende als Vierte des Gesamtweltcups beenden darf. Aber jetzt heißt es hart weiterarbeiten, denn die Saison ist noch jung und vor allem wartet ja auch mein absolutes Karrierehighlight, mit der Heim-WM im Februar“, so Hauser.

Dominik Landertinger mit Formkurve nach oben

Nach seinem Bandscheibenvorfall und mit daraus resultierendem Trainingsrückstand nahm Dominik Landertinger die ersten Weltcuprennen im hohen Norden ohne große Erwartungen in Angriff. Während er mit dem 20-Kilometer-Einzelrennen und zehn Strafminuten, wenn auch bei schwierigsten Windverhältnissen, nicht zufrieden sein konnte, tastete sich der PillerseeTaler im Sprint mit zwei Fehlschüssen (Rang 33) und tags darauf im Verfolgungswettkampf ebenfalls mit zwei Fehlern (21.) aber Schritt für Schritt wieder an die Weltspitze heran: „Für mich war es wichtig, wieder am Start eines Weltcuprennens zu stehen. Ich habe gewusst, dass der Weg zurück in die Weltspitze ein harter sein wird. Ich kann nur Schritt für Schritt weiterarbeiten. In der Loipe läuft es schon ganz okay, aber am Schießstand haben sich einige Fehler eingeschlichen, die ich jetzt versuchen muss, auszumerzen“, so Landertinger.

Für die Biathleten geht es nach einem kurzen Heimataufenthalt schon am nächsten Wochenende im slowenische Pokljuka weiter, wo am Freitag die Sprintrennen in Szene gehen. Am Samstag stehen die Verfolgungsrennen am Programm, am Sonntag werden die ersten Staffel-Bewerbe der Saison ausgetragen. Beide Athleten können sich dann über lautstarke Unterstützung freuen, denn sowohl die Anhänger von Lisa Hauser als auch der Fanclub von Dominik Landertinger werden in Slowenien mit von der Partie sein und an der Strecke für Stimmung sorgen.